Ridgeback International Zuchtordnung

Gebührenordnung / Zuchtordnung (Unsere Zuchtordnung ist eine Empfehlung ! )
Ridgeback International (RI)

1. Jahresbeitrag 0,00 EURO | Züchter Jahresbeitrag 40,00 EURO
2. Zwingeranmeldung International (RI geschützt), inkl. Urkunde 90,00 EURO
3. HD-Auswertung Uni Gießen 35,00 EURO
4. ED-Auswertung Uni Gießen 25,00 EURO
5. OCD-Auswertung Uni Gießen 25,00 EURO
6. DNA-Profilerstellung ISAG 42,00 EURO
7. Zuchttauglichkeitsurkunde 60,00 EURO
8. Zuchtbucheintragung je Hund 0,00 EURO
9. DNA Zertifizierte Ahnentafel 28,00 EURO
10. Eintrag auf der Deckrüdenliste, Kennelliste 0,00 EURO
11. Pushnachrichten über die RI App (pro Nachricht) 10,00 EURO

 

Eine Komplettauswertung des Hundes kann über unsere Partnerklinik in den Niederlanden erfolgen.

Partnerklinik RI Folgendes ist in dieser Komplettauswertung/Zuchtuntersuchung enthalten:

– HD Röntgen inkl. Auswertung
– Pennhip Röntgen inkl. Auswertung in Amerika
– ED + OCD Schulter Röntgen inkl. Auswertung
– Patella Luxation
– LTV Übergangswirbel Röntgen
– Spondylose Röntgen
– Herz und Lungen Standard Check
– Zahnbild Erstellung
– Augenuntersuchung
– Rute Untersuchung auf Knick / Block / Keilwirbel
– Korrektheit des Ridge´s
– Kontrolle Hoden (Rüden)

Preis für Mitglieder: 325 EURO
Die Zuchtuntersuchung ist ab 12 Monate für Rüden und Hündinnen möglich.
Das Schilddrüsenprofil T3 + T4, Antibodies und ein ausführlicher Herz Ultraschall ist zusätzlich empfehlenswert !

Optimale Röntgenergebnisse

HD – ED – OCD Schulter – Spondylose sind wichtig. Die Auswertung der Rötgenbilder sollte NUR über einen GRSK angeschlossenen Gutachter erfolgen, oder über unsere Partnerklinik.
Die RI Gutachter an der Universität Gießen sind: Dr. von Pückler und Dr. Ondreka
Zuchthunde:
Das Zuchtfähige Mindestalter für Rhodesian Ridgeback Rüden beträgt 18 Monate.
Das Zuchtfähige Mindestalter für Rhodesian Ridgeback Hündinnen beträgt 22 Monate.
Das Mindestalter für Röntgenuntersuchungen beträgt 12 Monate HD-A und HD-B sind erlaubt. HD-B darf NUR mit HD-A verpaart werden. ED-0 und ED-1 sind akzeptierte Ergebnisse. ED-1 darf NUR mit ED-0 verpaart werden. Spondylose Grad 0-2 ist erlaubt. Grad 1 und 2 dürfen NUR mit Grad 0 verpaart werden.
Rüde und Hündin sollten vor der Geburt der Welpen über ein bei RI eingelagertes DNA Profil (ISAG Standard) verfügen.

Folgende Gen Tests für beide Elterntiere sind Empfehlenswert

– Haemophilie B (NUR freie Hunde werden zur Zucht zugelassen)
– Color Lokus D Dilute (Betroffene Hunde sind ausgeschlossen, Träger dürfen NUR mit freien Hunde verpaart werden)
– Degenerative Myelopathie EXON 2 (Betroffene Hunde sind ausgeschlossen, Träger dürfen NUR mit freien Hunde verpaart werden)
– Herzultraschall (DCM SAS) Mindestalter 18 Monate (NUR Hunde mit einen Befundfreien Ergebniss werden zur Zucht zugelassen).
– Juvenile Myoclonic Epilepsie (Betroffene Hunde sind ausgeschlossen, Träger dürfen NUR mit freien Hunde verpaart werden).

Bei jeder Form einer Trägerschaft sollte der Züchter die Welpen aus dieser Verpaarung ebenfalls auf Ihren Trägerstatus testen lassen.
Bei jedem Welpen wird das Ergebnis in die Ahnentafel eingetragen.

—-> Gentests im RI Onlineshop bestellbar

(Wir akzeptieren auch die Auswertungszertifikate anderer Labore ! Bitte senden sie uns die Untersuchungsergebnisse zu per Email: admin@ridgebackinternational.eu)

Verpaarungen mit einen Inzuchtkoeffizienten der voraussichtlichen Welpen von über 10 % sind NICHT empfohlen, ein AVK von über 85 % ist anzustreben.

Den Inzuchtkoeffizienten können sie im Datenbankprofil Ihres Hundes nach schauen.
Über das Testverpaarungstool in der Datenbank wird der Inzuchtkoeffizient der vorraussichtlichen Welpen sofort angezeigt.

Hündinnen

Wir akzeptieren auch andere Zuchttauglichkeitsbescheinigungen mit VORBEHALT !
Eine künstliche Befruchtung der Hündin ist erst sinnvoll, wenn sie bereits einen Wurf durch eine natürliche Belegung hatte.
In der ersten Hitze nach dem Wurf sollte die Hündin leer bleiben.
Hündinnen sollten nach Vollendung des achten Lebensjahres nicht mehr belegt werden.
Wichtige Neue Gentests sind empfehlenswert um die Zuchttauglichkeit aufrecht zu erhalten.
Ridgeback International informiert jeden einzelnen sobald es Neuigkeiten gibt.

Rüden

Können bis sie nicht mehr decken können eingesetzt werden.
Wichtige Neue Gentests sind empfehlenswert um die Zuchttauglichkeit aufrecht zu erhalten.
Ridgeback International informiert jeden einzelnen sobald es Neuigkeiten gibt.

Welpen

Die Kontrolle des Wurfes übernimmt der jeweilige Tierarzt der sie betreut.
Er nimmt die von RI zugesandten Speichelproben für das DNA Profil ab und füllt die RI Wurfabnahmeunterlagen aus.
Wurde eine Trägerverpaarung gemacht wird den Welpen auch für die jeweilige Untersuchung Speichel abgenommen.
Die Kosten hierfür trägt der Züchter.
Der Tierarzt bewertet den Gesundheitszustand der Welpen und der Mutterhündin.
Nach gesicherter Elternschaft werden die Ahnentafeln der Welpen erstellt.
Nur mit den hinterlegten Besitzer/Käufer Angaben (Name, Adresse, Email) des Welpen, wird die Ahnentafel freigegeben.
Der Besitzer hat ebenfalls Einsicht in die Datenbank und kann dort die Angaben über seinen Hund kontrollieren.

Werden die Ahnentafeln von Ridgeback International überall anerkannt?

Der FCI akzeptiert NUR Ahnentafeln mit dem FCI Logo (RI ist nicht dem FCI angeschlossen)
In anderen Organisationen/ Vereinen werden die Ahnentafeln problemlos akzeptiert.
Unsere Ahnentafeln können auch als zusätzliches Pedigree zur bestehenden Ahnentafel genutzt werden.
FRAGEN SIND JEDERZEIT ERWÜNSCHT

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.